Sonntag, 17. Dezember 2017

zum 4.Blog-Geburtstag Low-Carb mit Leinsamenmehl

Mittlerweile gib es meinen Blog nun schon 4 Jahre, kaum zu glauben. Wie immer habe ich
das Datum, den 11. Dezember mal wieder verschlafen, unglaublich. Aber ich habe für euch ein tolles Rezept, ein glutenfreies LowCarb-Einweißbrot. Wollte ich schon immer mal backen, bin aber irgendwie nie dazu gekommen.
Durch unsere Kursleiterin vom Betriebssport bin ich auf eine Seite von Ralf Bohlmann gekommen,
der sich viel mit gesunder Ernährung geschäftigt.
Bei der letzten Mehlbestellung habe ich mir dann endlich mal Leinsamenmehl bestellt.....es kommen
nur 100 g in den Teig, das Brot bekommt dadurch eine schöne dunkle Farbe und einen guten Zusammenhalt, ausserdem sieht es auch wirklich wie Brot aus. Ich habe zusätzlich auf die Oberfläche
noch Sonnenblumenkerne und Leinsamen gegeben.
Mir schmeckt es sehr gut, denke ich werde es nun öfter mal backen. Es geht ziemlich fix, ganze
70-80 Minuten Backzeit, braucht keine Ruhezeit und geht super schön hoch.
Versucht es einfach mal und berichtet wie es euch gefallen hat.



 
 




Zutaten


  • 100 g Leinsamenmehl
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g geschroteten Leinsamen
  • 1 P. (17g) Backpulver (Original Bio Reinweinsteinbackpulver)
  • 1 TL Salz
  • 5 Eier
  • 50 g Olivenöl
  • 500 g Magerquark


Zubereitung

Als erstes auf jeden Fall den Ofen auf 170°C aufheizen, denn die Zubereitung des Teiges dauert
nicht lange.
Das Leinsamenmehl, die Sonnenblumenkerne, den geschroteten Leinsamen, Backpulver und
das Salz kurz verrühren. Dann die Eier, den Quark und das Öl zugeben und mit einem Mixer oder
einer Küchenmaschine gut verrühren.
Dann eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig hineingeben. Ich habe die Oberfläche
mit etwas Wasser bestrichen und mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen bestreut.
Nun das Brot für 70-80 Minuten bei 170°C Umluft auf mittlerer Schiene fertig backen.
Ich habe es nach 80 Minuten mit dem Backpapier aus der Form gehoben und noch 10 Minuten
ohne Form gebacken.
Ein ganz großartiges Brot, es sieht aus wie Brot und schmeckt auf sehr gut.
Durch das Leinsamenmehl bekommt es eine schöne braune Farbe und schmeckt auch nicht so quarkig.

Saaten sind sicherlich austauschbar, zum Beispiel bestimmt auch sehr lecker mit Kürbiskernen
oder Nüssen.
lt. Ralf Bohlmann ist dieses Brot glutenfrei.


Kommentare:

  1. Frohe Weihnachten, liebe Dagmar, und einen Guten Rutsch! Vielleicht bist du ja wieder gerade in Ahrensburg, wenn ich im Frühling nach Hamburg fliege :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, hoffe ihr hattet auch ein schönes Weihnachtsfest....melde mich erst jetzt weil dein Kommentar im Spam gelandet ist.
      Kann gut möglich sein, dass ich in Ahrensburg bin. Melde dich einfach, dann sehen wir mal ob es klappt. War doch ein schöner Abend....
      Kommt gut ins Neue Jahr

      Löschen